Rückblick 2009

SommerStart 2009

12. Juni bis 21. Juni 2009 | Das Kulturfestival in Deutz |  Programm als PDF herunterladen

 

Matthias Keul Trio

12.06.09 | m22

Matthias Keul ist in der Kölner Musikszene kein Unbekannter. Nach einer klassischen Musikausbildung wirkte er in den letzten Jahrzehnten an den verschiedensten Projekten mit und arbeitete unter anderem mit Wolfgang Niedecken und in der Formation »The Piano has been drinking«. Für deutzkultur trat er mit seinen Musikerkollegen Axel Lindner (Geige) und Patty Stucki (Saxophon) im Studio M22 auf. Das Trio hat sich dem puren akustischen Klang verschrieben. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen und nimmt den Zuhörer auf eine musikalische Reise zu interessanten Plätzen auf unserem Planeten. Mal jazzig, mal Afro Groove, auch Latin und orientalisch – breit gefächert heben sie die Schönheiten und Eigenarten der verschieden Kulturen hervor.

Deutzspaziergang

13.06.09 | Deutz

Die Deutzerin Dorothea Wand ist studierte Theologin und Kunsthistorikerin und bietet seit mehreren Jahren mit großem Erfolg professionelle Stadtführungen mit außergewöhnlichen Themenschwerpunkten an. Wir sind froh, dass sie sich bereit erklärt hat, für deutzkultur erneut eine pointierte Führung durch unser Veedel durchzuführen, die den Teilnehmern einige nicht alltägliche Ein- und Ausblicke bot.

Get together und Florian Müller

13.06.09 | Café Kram

Diese Veranstaltung war als Kennenlern-Abend konzipiert. Alle Interessierte hatten die Möglichkeit, die mitwirkenden Künstler und die Aktiven von deutzkultur in einer zwanglosen Atmosphäre kennenzulernen. Aufgelockert wurde der Abend mit einer Lesung von dem jungen Comedian und Moderator Florian Müller. Das Get Together fand im Café Kram statt, das zentral am Gotenring gelegen ist und in der Musikszene seit langem aufgrund der regelmäßig dort stattfindenden Konzerte einen guten Ruf genießt.

Rudolf Seidel in St. Heribert

14.06.09 | St. Heribert

Rudolf Seidel, begnadeter und in Köln nicht unbekannter Organist, gab in der Deutzer Kirche St. Heribert ein vielseitiges Orgelkonzert. Auf dem Programm standen unter anderem Nicolaus Bruhns (Präludium und Fuge e-Moll), Johann Sebastian Bach (Toccata und Fuge d-Moll), César Franck (Choral a-Moll), Léon Boëllmann (Suite Gothique), Olivier Messiaen (aus Les Corps Glorieux »Joie et Clarté des Corps Glorieux«), Jehan Alain (Litanies) und Liszt/ Wagner (Pilgerchor aus Tannhäuser). Ein Höhepunkt des Deutzkultur-Festivals!

Fotografie: Michael Streckbein

15.06.09 | St. Johannes-Kirche

Michael Streckbein (Jahrgang 1976) aus Köln, schafft es in seinen Fotografien die Dinge aus ihrem alltäglichen Kontext herauszulösen und in einer Art und Weise darzustellen, die sich hauptsächlich über Formen und Farben definiert um damit neue Räume und Welten zu schaffen, die offen für jegliche Interpretationen und Emotionen sind. Die im Rahmen der Ausstellung gezeigten Arbeiten beruhen alle auf dem selben Prinzip: Statt Leinwand und Öl verwendet der Fotograf seine Kamera und digitale Bildbearbeitung, um in gewöhnlichen Dingen wie zerbrochenem Glas eine Ästhetik herauszuarbeiten, die auf den ersten Blick nicht sichtbar ist. Schönheit gibt es überall, man muss sie nur finden.

Piano Punk

17.06.09 | KölnBuch

Für die südafrikanische Sängerin Nani van Niekerk ist das Klavier ein untrennbarer Bestandteil ihres Lebens. Ihre eigenkomponierten Melodien und Texte verbinden Klarheit mit Poesie, die sich zusammen mit ihrer klangvollen und unnachahmlichen Stimme zu einer in ihrer Emotionalität einzigartigen Bühnenpräsenz vereinigen. Seit 2007 arbeitet van
Niekerk fest mit der Geigerin und Pianistin Jasmin Ali im Rahmen des Projektes »Piano Punk« zusammen: Somit entstehen nun Klangvariationen aus Gesang, Klavier, Geige und Gitarre.

Spielmannszug Rothe Erde

19.06.09 | HoteLux

Anders als der Name »Spielmannszug« vermuten lässt, präsentierten die jungen Aachener Musiker einen sehr innovativen und kreativen musikalischen Ansatz. Die Kompositionen sind beeinflusst von Funk und Jazz, werden aber rhythmisch durchaus mit Anklängen aus der klassischen Rockmusik umgesetzt. Das meiste ist instrumental und wenn sie mal singen, meinen sie das entweder ganz ernst oder gar nicht – den Rockern zu schräg, den Jazzern zu laut.

Familienfest und Abschlussfeier

21.06.09 | vor St. Heribert

Zum Abschluss gab es ein Angebot für die ganze Familie: Ein bunter Nachmittag mit Essen, Trinken, Klönen und dem Abschlusskonzert des Trommelworkshops für Kinder und Jugendliche mit Nago Koité. Nago und Sidi Koité stammen ursprünglich aus dem Senegal und sind seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit ihrem Ensemble Saf Sap deutschland- und europaweit auf Tournee. Außerdem bieten sie musikalische Workshops zu verschiedenen Themenbereichen der afrikanischen Musik an. Seit langem machen die Künstler dabei auch immer wieder Station in Deutz, was letztlich auch zu dem Engagement für deutzkultur geführt hat.

Deutzkultur e.V. dankt insbesondere folgenden Förderern des SommerStart 2009

Gaffel Kölsch | Stadt Köln, Bezirksvertretung Innenstadt/Deutz | Personalprofil Stefan Fischer |Designbüro Arne Leichert | Café Kram