Rückblick 2015

4. Düxer Adventsklaaf

12.Dezember 2015 | Deutzer Freiheit, auf dem Kirchplatz vor St. Heribert

adventsklaaf2014_Impression

Wie in den letzten Jahren gab es bei Glühwein, Kölsch und weihnachtlichen Köstlichkeiten ein abwechslungsreiches Programm aus Musik und Weihnachtsgeschichten.

Bläserkreis
Ev. St. Johannes-Kirche

Weihnachtliche Geschichten für die Kleinen
erzählt von Claudia Lubos

Luis Schwamm
Deutscher Singer/Songwriter

Adrian Wachowiak Trio
Christmas Jazz im Kirchenportal

SommerStart 2015

30. Mai bis 07. Juni 2015 | Das Kulturfestival in Deutz | Programm als PDF herunterladen

Samstag, 30.05. | Open Air an der Drehbrücke

Das Open-Air-Festival vor der schönsten Kulisse Kölns. Den Rheinau-Hafen und Dom im Blick. Es spielten: 9 großartige Bands auf 2 Bühnen. Es wurde geboten: Relaxen auf der Liegewiese, kühle Getränke und feines Catering.

Auf unserer Hauptbühne:

imoll_2015

I-Moll

13:30 Uhr

Pop. Jung, gut, erfahren: Seit 2011 spielen die Südstädter mitreißende Songs, die sie mit Schwung von der Bühne brettern. Dabei greifen sie alles auf, was ihnen gefällt: Pop, Rock, Hip-Hop und Rap. Alle Songs stammen aus der eigenen Feder. Ihre Kompositionen überzeugten schon so manche Wettbewerbsjury. Das Publikum sowieso.

ows_2015

The OWs

15:15 Uhr

Folkrock. Das Kölner Trio versteht sich auf gefühlvollen Folk und warmen Indie-Rock. Wer an Bands wie Elbow oder Ben Howard denkt, liegt sicherlich nicht falsch. Filigrane und zarte Passagen wechseln sich mit treibenden Arrangements ab. Immer im Vordergrund: eine außergewöhnliche Stimme mit sehr viel Gefühl, fein modulierend, hoch und warm.

Website der Band mit Videos

cosmic_jam_2015

Cosmic Jam

17:00 Uhr

Funk. Der 1970er-Jahre-Funk zurück. Und eine Prise selig machender Soul. Mit ihren grandiosen Grooves und zwingende Rhythmen bringen die Kölner Musiker die eingeschlafensten Füße zum Swingen. Fetzende Bläsersätze, schnittige Keyboardläufe und der relaxte Gesang von Mac Barton verwandeln den Samstagnachmittag in etwas Schweißtreibendes.

Website der Band mit Videos

liza-und-kay_2015

Liza & Kay

18:45 Uhr

Deutschsprachiger FolkDas Duo verzaubert mit deutschsprachigen Liedern über Liebe, Scheitern und Stadtleben. In ihren fein gesponnenen Folksongs breiten sie intim-melancholische Wahrheiten aus und verpacken sie in eingängige, unprätentiöse Melodien. Absolut betörend.

Offizielles Video: Liza & Kay „Ein Boot“

Und auf Bühne 2:

riddimculcha_2015

Riddimculcha

20:30 Uhr

Reggae. Jamaica auf der Drehbrücke: Die vielköpfige Formation mixt Roots- und Modern-Reggae und würzt das Ganze mit einem Schuss Ska, Dub und Rocksteady. Das vibriert, das groovt. Die Texte sind politisch und sozialkritisch gefärbt. Es geht um Integrationsprobleme, Überlebenskampf und Bevormundung.

Songs von Riddimculcha

the-tell-tale-hearts_2015

The Tell Tale Hearts

14:30 Uhr

Urban Singer/Songwriter. Das Gitarren-Duo offeriert selbst geschriebene Songperlen, geprägt von großer Gelassenheit und Erfahrung. Mal sehnsüchtig, mal euphorisch – von Englisch zu Deutsch und zurück.

Website der Band mit Songs

jess_morgan_2015

Jess Morgan

19:45 Uhr

Indie-Folk. Der poetische Indie-Folk der jungen Britin ist an purer Intensität kaum zu schlagen. Mit einer Stimme, die an die ganz Großen erinnert: Susanne Vega oder Joan Baez. Ein kleines Juwel.

Website der Künstlerin mit Songs

sebastian-ruin_2015

Sebastian Ruin

16:15 Uhr

Singer/Songwriter. Er selbst bezeichnet sich als Singer/Songwriter im funkigen Gewand. Seine Musik ist fröhlich, frisch, frei. Doch auch leise Balladen kann er. Deutsche Liedkunst, die Spaß macht.

Website des Künstlers mit Songs

leonora_2015

Leonora

18:00 Uhr

Pop/Rock. Hier trifft israelische Leidenschaft auf amerikanische East-Coast-Lässigkeit. Die Songs bestechen durch melodischen Reichtum und feingliedrige Arrangements. Großartig.

Website der Künstlerin mit Songs

Impressionen vom Open Air

Fotos: Holger Buhr

Einzelveranstaltungen vom 01. bis 07. Juni

Alexander Bach - Fotocredict Max Schmidt

Poetry Slam im b.o.n.

Montag, 01.06. | 19:30 Uhr | Brauhaus ohne Namen

Der Poetry-Slam-Abend ist mittlerweile eine Institution beim Sommerstart. Zum sechsten Mal schickt der Slam-Meister Alexander Bach Nachwuchsdichter ins Wortduell. Die jungen Poeten und Poetinnen kreuzten gekonnt ihre wortgeschliffenen Klingen. Und wie jedes Jahr entschied das Publikum, welche Zunge am schärfsten ist.

liebe-in-4-sprachen_2015

Liebe in 4 Sprachen

Dienstag, 02.06. | 20:00 Uhr | Studio m22

Die universale Sprache der Liebe heißt Musik. Nachzuhören an diesem berückenden Abend. Hidir Kalay verzaubert in türkischer Sprache. Toi et Moi stellen unter Beweis, warum Französisch als die Sprache der Liebe gilt. Nicht weniger herzergreifend ist die britische Sängerin Jess Morgan. Und Robin Duns erweitert den Liebesreigen auf Deutsch.

7trumpets-alpcologne15

SommerJazz

Mittwoch, 03.06. | 20:00 Uhr | Studio m22

Eine Bläserformation der funky-groovigen Art: Seven Trumpets. Die Kombo fusioniert Jazz, Hip-Hop, Soul, Funk und Marching-Music. Die WZ schrieb: wuchtig. Nicht weniger ungewöhnlich setzen Alpcologne ihre Bläser, genauer gesagt, Alphörner ein. Zwei Alphörner plus die dynamische Stimme der Sängerin Victoria Riccio zimmern eine faszinierende Melange aus Jazz, Weltmusik und Latin. Ganz und gar einzigartig.

Website Seven Trumpets

Alpcologne auf Youtube 

Alexander Bach - Fotocredit Max Schmidt

Geschichten und Stand-up-Melancholie

Donnerstag, 04.06. | 19:00 Uhr | Gaststätte Köhl

Der literarische Abend drehte sich um Skurriles und Melancholisches, um Sprachkunst und Sprachmelodie. Ute Almoneit eröffnete ihn mit ihren alltagsschönen Geschichten. Später stellte uns Alexander Bach, der ‚King of Uncool‘, sein aktuelles Programm ‚Anonyme Melancholiker‘ vor und verführte uns zu tiefsinnigem Schmunzeln.

serhat-dogan_2015

Serhat Dogan: Kückück – Ein Türke sieht Schwarz-Rot-Gold

Freitag, 05.06. | 20:00 Uhr | Studio m22

Die Culture-Clash-Comedy des Wahl-Kölners kennt keine Verwandten und macht vor nichts halt – noch nicht einmal vor Kuckucksuhren. Die Osnabrücker Zeitung meint, „exzellentes Kabarett“ und Bastian Pastewka sagt: „Dieser Mann ist unglaublich!“ Was sollen wir da noch hinzufügen? Ein Pflichttermin für alle Deutzer.

Ein- und Ausblicke in Raum und Klang

Samstag, 06.06. | 15:00 Uhr | St. Heribert

Eine Reise in die Glockenstube des Ostturms der Kirche St. Heribert.

Wie sieht es im Glockenturm aus? Wer ist die „Dicke Anna“? Wie entsteht der voluminöse Klang einer Kirchenglocke? Die Führung durch den Glockenturm der St. Heribert Kirche gab Einblicke ins geheime „Innenleben“ des Gotteshauses und in die Beziehung von Raum und Klang.

peter-moebius_2015

Vernissage: Peter Möbus „Imprints of War“ mit Rudolf Seidel an der Orgel

Samstag, 06.06. | 16:00 Uhr | St. Heribert

In seinem Gemäldezyklus „Imprints of war“ setzt sich der Künstler mit zerrissenen Landschaften nach dem 1. Weltkrieg auseinander. Dafür zieht er historische Fotografien auf große Leinwände und übermalt sie. So entsteht ein spannungsvoller Kontrast aus Objektivität suggerierenden Fotografien und inneren Gefühlsbildern. Untermalt wurde die Vernissage durch das intensive Orgelspiel des bekannten Organisten Rudolf Seidel. Es entstand ein Gesamtkunstwerk aus Raum und Klang.

toi-et-moi_2014

deutzkultur Abschlussfeier im Pfarrgarten

Sonntag, 07.06. | 14:00 Uhr | Pfarrgarten St. Heribert

Wer beim Singer-Songwriter-Abend noch nicht genug von der süchtig machenden Musik von Toi et Moi bekommen hatte, der konnte sich bei der Abschlussfeier einen Nachschlag holen. Das Duo begleitete uns musikalisch während des entspannten, sonnigen Nachmittags mit Kölsch, Kaffee, Kuchen, herzhaften Leckereien und vielen lockeren Gesprächen.

So schön war’s …

Fotos: Holger Buhr

Deutzkultur e.V. dankt insbesondere folgenden Förderern des SommerStart 2015

Gaffel Kölsch | Gaffels Sonnenhopfen | STRABAG | Stadt Köln, Bezirksvertretung Innenstadt/Deutz | Sparkasse Köln/Bonn | AWB

Newsletter abonnieren

Verpassen Sie keine Veranstaltung mehr! Mit unserem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen von deutzkultur.

Jetzt anmelden.